Fairy Pools
Kommentare 17

Abenteuer Schottland – Isle of Skye Teil 2

Die vier Tage auf der Isle of Skye waren so toll, dass ich zwei Beiträge darüber schreiben musste. Wenn du den anderen Artikel verpasst hast, folge einfach diesem Link. Heute geht es um Sligachan und eine Bustour um die Insel herum.

Gestern waren wir beim Old Man of Storr, heute sehen wir wieder Berge – klar, wir sind immer noch auf der Isle of Skye. Eigentlich konnten wir uns morgens nicht entscheiden, was wir an diesem Tage machen wollten. Unsere Gastgeberin Dolly schob uns einen Zettel unter der Tür hindurch, dass wir doch für morgen einen Tourbus buchen könnten, was wir auch gleich taten. Doch nun zu den Bergen: die Cuillins. Wir fuhren in das Tal von Sligachan und wurden direkt an der Steinbrücke hinausgelassen, die man auf so vielen Bildern findet. Doch die Sonne stand hoch am Himmel und mein erster Versuch eines Bildes war ziemlich langweilig. Also wanderten wir – ohne Ziel, einfach drauf los. Weiterlesen

Old Man of Storr, Isle of Skye
Kommentare 12

Abenteuer Schottland – Isle of Skye Teil 1

Isle of Skye, meine große Liebe. Ist es zu früh, von Liebe zu sprechen? Wo ich doch gar nicht an all den Orten war, zu denen ich will? Nein, ich habe Platz für viele Lieblingsorte. Und diese Insel eroberte den ersten Platz wie im Fluge. Wir verbrachten Tag 5 bis 9 unserer Reise auf Skye, doch es kommt mir so vor, als wären wir nur dort gewesen. Nach einer langen Anreise mit dem Fernbus entschieden wir uns, dass wir die 1,5km zum B&B auch laufen könnten – obwohl unsere B&B Gastgeberin uns angeboten hatte, uns abzuholen. Der Weg ist gar nicht mal so schlimm, doch wenn man stundenlang zuvor gesessen hat und dann mit zusätzlichen 10kg auf dem Rücken einen Berg hochläuft, dann ist man auch schon mal ein wenig außer Puste. Für den Anreisetag nahmen wir uns eine Entdeckungstour durch die Hauptstadt der Insel, Portree, vor. Portree ist ein süßes, kleines Städtchen mit einem ruhigen Hafen und vielen kleinen Läden. In einem dieser kleinen Läden holten wir uns eine “Suppe to go” und setzten uns an den Hafen. Doch es sollte noch schöner werden, als wir “The Lump” fanden! Pinien, Heidekraut, Felsen und wunderschönes, blaues Wasser. Ich wollte gar nicht mehr weg. Weiterlesen

Kommentare 4

What lies within us

Ljuba

Manchmal muss man einfach Neues ausprobieren. So traf ich mich mit Ljuba und Patricia – beides mittlerweile gute Freunde von mir – in Patricias Studio und wir spielten mit dem vorhandenen Equipment. Wir probierten Blitze und Kameras aus, alberten herum und hatten einfach nur Spaß. Ich probierte sogar meine Fuji mit den Studioblitzen aus – gar nicht so übel! Doch dieses Bild ist einfach nur mit dem Einstelllicht und meiner Nikon entstanden.

tulpe
Kommentare 0

Quick-Tipp: Collagen in Lightroom

Lightroom begeistert mich ja immer wieder auf’s neue. Ich habe schon öfters gehört, dass man im Druckmodul Collagen erstellen kann. Doch da man keine Pixelmaße eingeben kann, habe ich auch schnell wieder die Motivation verloren. Gestern habe ich mich aber mal hingesetzt und meine ersten… Weiterlesen

2014-10-05_060
Kommentare 4

Abenteuer Schottland – Edinburgh & Inverness

Unser kleines Abenteuer begann Anfang Oktober am Frankfurter Flughafen. Koffer hatten wir keine, nur sehr große Trekkingrucksäcke und unser Handgepäck. Mein Rucksack wog ziemlich genau 9,5kg – gut gepackt kann man dieses Gewicht auch untrainiert eine Weile auf dem Rücken tragen. Ob ich nervös war? Ja, schon ein wenig! Da fährt man in den Urlaub für 16 Tage, hat aber nur Klamotten für ungefähr eine Woche dabei. So standen wir nun am Flughafen und warteten auf unseren Flug nach Edinburgh. Das kleine Abenteuer kann beginnen.

Edinburgh war wirklich – schottisch. Der Ausblick aus dem regennassen Busfenster lies diese typischen Häuser erahnen, das dunkle Mauerwerk und die charakteristischen Dächer. Bushaltestellen wurden nicht durchgesagt, daher war ich auf mein Handy inkl. GPS angewiesen – hier hatte ich eine Karte mit eingezeichneten Haltestellen. Wie ich im Urlaub bemerken durfte, sind Offline-Karten und ein GPS-fähiges Handy richtig gold wert – besonders, wenn man eine Toilette sucht ! Schottland begrüßte uns also typisch nass. Weiterlesen

2014-08-22_010
Kommentare 5

Ausblick 2015

Das Jahr ist so gut wie zu Ende und jeder schaut auf das Vergangene. Ja, 2014 war schon ein besonderes Jahr, welches für mich in Hong Kong begann, durch Russland und Schottland führte und mir den Titel einer Diplom-Physikerin einbrachte. Ich probierte mich in verschiedenen… Weiterlesen

Ljuba
Kommentare 1

Ljuba – light drizzle

Ich habe oft das Gefühl, dass ich 2014 eine Pause vom Fotografieren genommen habe. Das stimmt gar nicht, habe ich doch eine Hochzeit fotografiert, mein Selbstportraitprojekt zuende gebracht und auf Reisen viel fotografiert. Dieser Gedanke basiert eher darauf, dass ich keine “richtigen Shootings” hatte. Dabei ist dies nicht so richtig, denn ein sponanes Shooting hatte ich im September mit Ljuba.

Ljuba wohnt bei mir um die Ecke (und das ist wirklich fast wörtlich zu nehmen), also verabredeten wir uns zu einem gemeinsamen Shooting. Wir fuhren in die Natur hinaus, jeder mit seiner Kamera und ein paar netten Klamotten. Wir hatten Spaß, doch bald fing es an zu nieseln. Dem Nieselregen trotzend (die Kameras waren teuer, die haben das gefälligst auszuhalten!) standen wir zwischen den Pflanzen, ließen uns von Mücken stechen und balancierten den Reflektor zwischen uns. Weiterlesen

Moskau
Kommentare 7

Ein Trip nach Russland – Teil 2 – Moskau

Schon über zwei Monate ist es her, dass wir in der Hauptstadt Russlands einen Tag verbrachten. Wie fing es an? Früh morgens sind wir in Dubna mit dem Bus losgefahren, um zum Kreml nach Moskau zu fahren. Ein Tipp: Tut das nicht. Versucht nicht, mit dem Auto / Bus in die Innenstadt von Moskau zu gelangen. Nun, nachdem wir den Stau irgendwie überlebt haben, war ich überglücklich, den Bus endlich verlassen zu dürfen.

Erster Halt: Der Kreml.
Man kommt sich ein wenig vor wie in einem großen Park mit vielen alten Gebäuden. Schönen alten Gebäuden, gewiss. Ganz ehrlich? Viel mehr kann ich gar nicht darüber schreiben. Es ist interessant, aber ich bin auch nicht der typische Touri. Nach über 2h in der Ausstellung mit den königlichen Juwelen bin ich doch froh, wieder an der frischen Luft zu sein. Wäre unsere Führerin vielleicht ein wenig wacher gewesen, wären wir auch nicht fast eingeschlafen. Weiterlesen

2014-09-09_293
Kommentare 8

Ein Trip nach Russland – Teil 1 – Dubna

Jedes Jahr finden zwei große Meetings meiner Arbeitsgruppe statt, eines davon führte mich nun nach Dubna, Moskau. Hier möchte ich euch in zwei Teilen meine Erlebnisse in Bildern und nicht zuwenig Text zeigen.

Die Reise startet in Frankfurt am Main am Terminal 2. Drei Stunden vor Abflug sind wir da, doch der Schalter ist noch nicht offen. Einer nach dem anderen trifft ein, bis wir schließlich nach allen Sicherheitskontrollen nahezu komplett sind. Das Flugzeug ist nicht besonders groß; nicht so groß wie die Boeing 747, den Siegerflieger, der gerade über den Frankfurter Flughafen rollt. Auch nicht so groß wie der Airbus 380, welcher gerade landet. Doch groß genug, um uns innerhalb von drei Stunden von Frankfurt bis Moskau Sheremetyevo zu bringen. Auf dem Flug beobachte ich Schäfchenwölkchen.

Nun begegnen wir der russischen Sprache und kyrillischen Buchstaben. Die Buchstaben sind weniger ein Problem! Irgendwann hat man den Dreh raus und kann die Buchstaben “decodieren”. Hier ist es von Vorteil, sowohl der englischen, als auch der deutschen Sprache mächtig zu sein und griechische Buchstaben zu kennen. Viele Worte ergeben sich nun aus dem Zusammenhang oder ihrem Klang – mein “erstes Wort” war Кофе. Кофе? Kaffee! War doch gar nicht so schwer . Wenn wir jetzt noch das Wort für Danke wissen – cпасибо (ausgesprochen spasiba mit scharfem s) – dann können wir schon Kaffee bestellen. Doch wir sind noch nicht angekommen, die Reise geht mit dem Bus über Landstraßen weitere 100km nach Norden. Wir wollen Dubna erreichen, das Ziel unserer Reise. Weiterlesen

Danny Mike Hochzeit 2014
Kommentare 6

Danny & Mike

Wenn zwei sich lieben, überwinden sie alle Hürden. Danny und Mike haben sich in New York kennengelernt – doch er kommt aus England, sie aus Deutschland. Wie ihr euch vorstellen könnt, haben die Fluggesellschaften ganz gut an den beiden verdient, denn diese Entfernung konnte sie nicht trennen. Und wenn dann auch noch so etwas Wunderbares wie der kleine Marius entsteht, dann ist klar: Das muss besiegelt werden. Aber Danny wäre auch nicht Danny, wenn es nicht etwas ganz Besonderes wäre. Und so flogen sie dorthin, wo sie sich kennen lernten; und heirateten im Central Park in New York. Doch auch dies möchte mit Familien und Freunden gefeiert sein, also wurde im Juni diesen Jahres ein großes Fest für die beiden in Deutschland – genauer gesagt in Landwüst – gefeiert. Und diese Geschichte möchte ich euch heute in Bildern erzählen. Weiterlesen