Lichtfänger

Der Frühling ist endlich da und die Sonne besucht uns wieder häufiger. Auf der Suche nach Licht bastelte ich mir einen kleinen Lichtfänger.

Es ist doch schon ein wenig paradox. Die technische Entwicklung der Fotografie führt uns zu schärferen, rauschärmeren Bildern mit einem perfekt cremigen Bokeh und realitätsnahen Farben. Dann kauft man sich eine teure Kamera, die dies alles kann, und macht das Bild wieder „unperfekt“. Man fügt Rauschen und Kratzer später in seine Bilder ein, man verfälscht die Farben und lässt alles ein wenig analog aussehen. Die Analogfotografen schauen einen schräg an und die Technikliebhaber ebenso. Irgendwo zwischen den Fronten doch nun wirklich kein Einzelfall.



In letzter Zeit war mein Spieltrieb wieder zugange und ich musste etwas „anders“ machen. Dabei stieß ich auf Weichzeichner- bzw. Diffusionsfilter. Ja genau, diese kitschigen Effekte, bei denen Lichtquellen und alle hellen Bereiche im Bild komplett überstrahlen. Früher war dies einfach ein technischer Fehler einer Linse, später wurde es mit Vaseline auf einem Filter oder gar Strumpfhosen simuliert. Mich konnte das nie überzeugen, dennoch war es einfach ein bekannter Effekt aus alten Filmen. (Von der Umsetzung in Photoshop wollen wir erst gar nicht reden.)

Aber egal, ich wollte was anderes ausprobieren. Tief durchgeatmet, Luft angehalten und einen alten UV-Filter kurz mit Haarspray angesprüht. Ganz kurz, eigentlich nur den Filter durch den Nebel gezogen. Und was soll ich sagen: Fertig ist mein Diffusor. Pardon, mein Lichtfänger.



Und nun? Ich habe Spaß. Ich habe sogar riesigen Spaß damit 😀
Reflexionen werden auf einmal zu Lichtexplosionen und Kontraste werden abgemildert. Scharf ist immer noch scharf, auch wenn es nicht so scheint. Der Effekt ist je nach Lichteinfall subtil bis offensichtlich. Seitenlicht wird eingefangen und wirft einen Schleier über das Bild. Vielleicht findet es außer mir niemand gut. Vielleicht denken nun alle, ich habe einen Sprung in der Schüssel.
Egal, ich find’s geil 😉


  1. Ich find’s auch geil. Und werde es Dir nachmachen, auch wenn ich mir dafür Haarspray ausleihen muss 🙂

  2. EXTREM cremig!! 😀

  3. Mir gefällt es auch sehr gut 🙂 …

  4. Sehr guter Tip und wieder schöne Bilder, Jennifer.
    Wir sind zwar schon ein Jahr weiter, aber die Zeit paßt ja. Einen guten „Nebel“ abzupassen ist nicht so einfach, aber es macht einfach Spaß. Vielen Dank!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: