Abenteuer Schottland – Isle of Skye Teil 1

Isle of Skye, meine große Liebe. Ist es zu früh, von Liebe zu sprechen? Wo ich doch gar nicht an all den Orten war, zu denen ich will? Nein, ich habe Platz für viele Lieblingsorte. Und diese Insel eroberte den ersten Platz wie im Fluge. Wir verbrachten Tag 5 bis 9 unserer Reise auf Skye, doch es kommt mir so vor, als wären wir nur dort gewesen. Nach einer langen Anreise mit dem Fernbus entschieden wir uns, dass wir die 1,5km zum B&B auch laufen könnten – obwohl unsere B&B Gastgeberin uns angeboten hatte, uns abzuholen. Der Weg ist gar nicht mal so schlimm, doch wenn man stundenlang zuvor gesessen hat und dann mit zusätzlichen 10kg auf dem Rücken einen Berg hochläuft, dann ist man auch schon mal ein wenig außer Puste. Für den Anreisetag nahmen wir uns eine Entdeckungstour durch die Hauptstadt der Insel, Portree, vor. Portree ist ein süßes, kleines Städtchen mit einem ruhigen Hafen und vielen kleinen Läden. In einem dieser kleinen Läden holten wir uns eine „Suppe to go“ und setzten uns an den Hafen. Doch es sollte noch schöner werden, als wir „The Lump“ fanden! Pinien, Heidekraut, Felsen und wunderschönes, blaues Wasser. Ich wollte gar nicht mehr weg.

 

Der nächste Tag führte uns zum Old Man of Storr, einer großen Felsnadel, die zum Storr – dem Bergmassiv – gehört. Angeblich sieht man aus einer bestimmten Perspektive einen sitzenden alten Mann, doch irgendwie habe ich das wohl nicht gefunden. Wir kamen morgens mit dem Bus an und wurden an einem trostlosen Parkplatz abgesetzt. Es war neblig und die Bäume am Fuße des Berges wurden alle abgeholzt, um wieder heimische Baumarten zu pflanzen. Mir war kalt, doch genau dann tut Bewegung ja bekanntlich gut. Vorbei an Felsen, Nebel und Schafen – ein Paradies für mich! – führte uns der Weg nach oben. Während so mancher Tourist nach einer halben Stunde Weg ein Bild von der Felsnadel machte und umkehrte, gingen wir natürlich weiter. Wir schauten uns jede Ecke, jeden Stein an. Wir gingen Wege, von denen wir nicht mehr wussten, ob es noch Wege sind. Bei einer Rast in einer ruhigen Ecke konnten wir den Nebel beobachten, wie er aus dem Tal hoch zu den Felsen zog und sie wieder einhüllte.

Wenn man früh im Nebel auf einen Berg steigt, nur um dann eine wunderbar ruhige Ecke zu finden, in der der Nebel aus dem Tal herauf zieht – ja, allein deswegen lohnt sich all die Anstrengung. Allein deswegen lohnt es sich, zu reisen.

 

 

Die nächsten beiden Tage führten uns in das Tal bei Sligachan und dann auf eine Bustour der touristischsten Orte auf Skye. Doch dies gibt es im nächsten Beitrag, seid gespannt 😉

  1. Oh, da bekommt man doch glatt Fernweh… Das wird wirklich total toll und spannend aus, erinnert mich irgendwie total an Die Sturmhöhe 🙂

    • Hallo Lena,
      danke! Ja es war wirklich toll, dort zu sein.
      Die Sturmhöhe kenne ich gar nicht, ein Buch? Vielleicht sollte ich es dann einmal lesen 😉
      Grüße, Jennifer

  2. Ganz wundervoll, ich liebe dieses Land und freu mich grad das ich dieses Jahr meine Reiseplanung noch nicht abgeschlossen bzw. ein Ziel festgelegt hab… 😉
    lg Markus

  3. Oooh richtig schöne Bilder! Jetzt will ich definitiv auch mal nach Schottland, wow! 🙂

  4. Wow, nun wo ich deine Bilder sehe, freue ich mich glatt noch mehr auf meine Schottlandreise im April. Zusammen mit meiner Mutter geht es erst nach Edinburgh und danach mit einem Mietwagen durchs Land. Wir möchten auch unbedingt die Isle of Skye mitnehmen, haben aber nicht wirklich viel Zeit dort. Mal schauen wie viel wir uns anschauen können. Ich hoffe auf genau so tolle Fotomotive! 🙂
    Liebe Grüße
    Lena

    • Oh, das hört sich gut an! Mietwagen ist auch sehr befreiend in Schottland, besonders auf Skye. Dann kann ich dir meinen zweiten Beitrag zu Skye empfehlen, welchen ich gerade schreibe – wir haben am letzten Tag eine Bustour über die Insel mit ein paar sehr fotogenen Orten gemacht. An eurer Stelle würde ich die Fairy Pools mitnehmen, da wollte ich gar nicht mehr weg!
      Viel Spaß dort!

  5. ganz ganz ganz unbedingt will und muss ich dort mal hin. wundervolle eindrücke, es sieht einfach sooo herrlich aus!

  6. Wow, die Bilder sind ganz einfach grandios 🙂 Da möchte man direkt in den nächsten Flieger steigen…

  7. Pingback: Abenteuer Schottland – Isle of Skye Teil 2 | Jennifer Wettig Fotografie

  8. Pingback: Abenteuer Schottland - Glasgow & Edinburgh | Jennifer Wettig

  9. Hallo 🙂
    Bin bei Recherchen über Schottland hier gelandet und wir überlegen Ende März nach Schottland zu fliegen. Wann seid ihr denn gewesen? Wir würden gerne auch einige Tage auf die Isle of Skye…

    Lieben Dank für die Antwort!

    Veronika

    • Liebe Veronika,
      wir waren Anfang Oktober auf Skye. Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, ein Auto zu mieten (auf dem Festland – auf Skye gibt es nichts). Man ist einfach so flexibler, da die Busse nicht so oft fahren.
      Liebe Grüße,
      Jennifer

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: