Abenteuer Schottland – Glasgow & Edinburgh

Nachdem wir unser Abenteuer in Edinburgh gestartet haben und über Inverness auf der Isle of Skye landeten, führte unse Reiseroute zurück in den Süden und wir erreichten Glasgow. Nach ein paar Tagen in dieser Großstadt ging es weiter nach Edinburgh, dem Ziel unserer kleinen Reise. Wer den Anfang verpasst hat, kann ihn hier nachlesen: Edinburgh & Inverness, Isle of Skye Teil 1 und Teil 2.

Wo fangen wir an? Die letzte Nacht auf Skye war vorüber und nun stand die lange Reise nach Glasgow an. Beim Frühstück trafen wir Jessica, eine kanadische Grizzlybär-Biologin, welche den Pub ihrer Eltern in Halifax übernehmen wird. Wenn wir irgendwann nach Halifax kommen, gehen wir auf jeden Fall in ihren Pub 😉 Nur bezweifel ich, dass sie sich noch an uns erinnern wird… Doch zurück zur Reise nach Glasgow. Wir wollten erst einen Bus nehmen, der uns am Eileen Donan Castle absetzt und wollten von dort aus eine Stunde später mit dem nächsten Bus weiterfahren. Doch hätte dies uns ca. 20 Pfund mehr gekostet, als einfach mit einem Bus die Strecke durchzufahren. So viel war mir dieses Bild auch nicht wert und so erhaschten wir nur einen kurzen Blick durch verregnete Busfenster auf dieses Schloss.


Glasgow

In Glasgow angekommen steuerten wir mit unseren Wanderrucksäcken erst einmal einen Pub an, denn hier sollten wir unseren Gastgeber für die nächsten Tage treffen. Wie ihr euch vorstellen könnt, wurde am nächsten morgen laaaange ausgeschlafen… Und auch die folgenden drei Tage waren ein Mischmasch aus Ausschlafen und Glasgow erkunden. Ich bin nunmal kein typischer Wanderer, sodass mein Körper jetzt seine wohlverdiente Verschnaufpause einforderte. Der erste Tag führte uns zur Necropolis, einem großen Friedhof mitten auf einem Hügel. Viele Menschen waren dort unterwegs, welche miteinander plauderten, mit ihrem Hund spielten oder auch einfach nur telefonierten. Die Aussicht war toll!

Um Glasgow zu erkunden, sind wir einfach in eine Richtung losgelaufen und schauten, was uns dort erwartet. So landeten wir im Kelvingrove Park und botanischem Garten, Merchant City, Glasgow Green und People’s Palace. Auch unseren Mägen ging es gut, wir landeten in einem veganen Restaurant, einem richtig guten, chinesischem Restaurant und einem Café mit tollen Crêpes. Die Wanderei der letzten Tage muss ja belohnt werden!

 



Edinburgh

Glasgow und Edinburgh liegen schön nah beieinander, sodass wir mit dem Zug innerhalb von einer Stunde diese Strecke überwinden können. Fast wie Mainz und Frankfurt 🙂 Nun befinden wir uns also wieder in Edinburgh, wo die Reise durch Schottland auch begann. Diesmal ohne Regen machten wir uns auf den Weg zu unserer letzten Unterkunft.

Wirklich? Und schon wieder ein Berg. Warum tu‘ ich mir das eigentlich immer an?

Mein „großes Ziel“ in Edinburgh war Arthur’s Seat, ein kleiner Berg mitten in der Stadt. An einem der beiden vollen Tage in Edinburgh packten wir also wieder die Wanderschuhe aus und machten uns von unserer Unterkunft aus auf zum Berg. Das Wetter war windig – Schottland eben – und auch der Boden war ein wenig feucht vom vergangenen Regen – den wir glücklicherweise verpasst hatten. Warum habe ich es so mit (kleinen) Bergen? Immer wieder will ich hoch und immer wieder frage ich mich auf dem Weg, warum das Ganze. Doch oben angekommen entschädigt die Aussicht immer wieder für den mühseligen Weg.

In den nächsten Tagen genossen wir die Ruhe und schauten uns die Stadt an. Wir besuchten mal wieder einen botanischen Garten und einen alten Friedhof. Nach mehreren Begegnungen mit Eichhörnchen mussten wir der Stadt und diesem Land auch schon wieder Lebewohl sagen.

Auf Wiedersehen, Schottland. Wir sehen uns wieder.

  1. Schöne Eindrücke, da kommen Erinnerungen aus dem Frühjahr 2015 hoch …

  2. Tolle Bilder! Ich muss da unbedingt auch mal hin, das sieht so schön aus.. 🙂

  3. Hallo Jennifer,

    wirklich ein sehr schöner Bericht, den Du über Schottland geschrieben hast. Zudem auch sehr schöne Bilder.
    Damit hast Du mich alten Schottland-Fan auch endgültig zum Fan Deiner Site dazu gewonnen und inspiriert, meinen eigenen Block (noch sehr Jungfräulich) demnächst auch mit kleinen Reiseberichten zu füllen.

    LG. Micha

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: