VSCO Keys – open source

VSCO Keys ist neuerdings Open Source. Ich habe es mir angesehen und möchte hier ein paar meiner Erfahrungen und mein „Layout“ teilen.

Als ich diese Woche las, dass VSCO sein Programm names „Keys“ nicht mehr supported und nun als Open Source bereitstellt, musste ich es einfach mal ausprobieren. Nun, nach einer Stunde habe ich es wieder deinstalliert, weil ich irgendwie nicht klar kam. Doch heute habe ich mich wieder daran versucht und bin wirklich begeistert, wie viel Zeit ich spare! Mit Installieren allein ist es noch nicht getan, außer, man findet sich mit den beiden Layouts ab, welche dabei sind. Diese wären „Simple“ und „Standard“ – die jeweiligen Tutorials von VSCO habe ich euch verlinkt. Auch wenn ihr nicht mit diesen Layouts arbeiten wollt, hilft es definitiv, sie anzuschauen, sowie die anderen Tutorials von VSCO zum Thema Keys. Die Idee hinter dem „Simple“ Layout finde ich selbst ziemlich gut, weil ich auch nicht zuviele Shortcuts auswendig lernen möchte. Natürlich brauche ich selbst die ein oder andere Änderung, also bastel ich mir mein eigenes Layout selbst 😉 . Aber dazu später mehr.

Die Installation

Die Installationsdateien findet ihr auf der Github-Seite von VSCO: hier. Ihr braucht einerseits den Installer für Win oder Mac, aber auch die Quell-Dateien aus dem Repository – insbesondere der Ordner Layouts. Wie man das Programm installiert, beschreibt VSCO ganz gut selbst, darauf möchte ich nicht weiter eingehen.

Hinweis: Laut VSCO funktioniert es nicht auf OSX El Capitan und Windows 10.

Mein Layout
Wie erstellt man ein eigenes Layout? Man muss sozusagen eine Art „Configfile“ erstellen. Eine Hürde ist die abstrakte Benennung der Tasten. In meinem Falle liegen die Presets 01 bis 10 auf den Tasten 1 – 0, doch die „IDs“ der Tasten sind nicht ganz fortlaufend. Hierfür helfen die pdf im Ordner „Resources“ und die Datei „Keymap“ im Ordner „Layouts“ des Quellquodes. Die weitere Hürde ist die korrekte Syntax. Vergesst ihr ein Zeichen, vor allem ein Komma, wird euer Layout nicht angenommen. Und ebenso darf kein Komma in der letzten Zeile vorhanden sein 😉

Abgesehen davon ist es nun relativ einfach. Ich wollte nicht zuviele Shortcuts und vor allem nur wenige der vorhandenen Shortcuts „überschreiben“. Natürlich kann man jederzeit mit „ESC“ zwischen Keys-Shortcuts und LR-Shortcuts hin und her wechseln. Wie heißen nun die einzelnen Einstellungen von Lightroom? Das kann man in der Datei toolkitlist herausfinden.

Wie man eine solche Datei nun erstellt und ändert, ist auch bei VSCO beschrieben. Daher möchte ich euch nur noch zeigen, was ich gemacht habe:

{
    "name": "Jennifers Layout",
    "description": "inspired by vsco simple layout",
    "author": "Jennifer Wettig",
    "uuid": "jw-layout",
    "lrVersion": "4",
    "modeKey": "53",
    "keys":
    [
        { "mod":"0", "key":"18", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 01"} },
	{ "mod":"0", "key":"19", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 02"} },
	{ "mod":"0", "key":"20", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 03"} },
	{ "mod":"0", "key":"21", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 04"} },
	{ "mod":"0", "key":"23", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 05"} },
	{ "mod":"0", "key":"22", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 06"} },
	{ "mod":"0", "key":"26", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 07"} },
	{ "mod":"0", "key":"28", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 08"} },
	{ "mod":"0", "key":"25", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 09"} },
	{ "mod":"0", "key":"29", "adj" : {"_SetPreset":"VSCO Keys/Preset 10"} },
		
        { "mod":"2", "key":"123", "adj" : {"Contrast2012":"-10"} },
        { "mod":"2", "key":"124", "adj" : {"Contrast2012":"10"} },
	{ "mod":"2", "key":"125", "adj" : {"Exposure2012":"-.3"} },
        { "mod":"2", "key":"126", "adj" : {"Exposure2012":".3"} },
		
        { "mod":"4", "key":"123", "adj" : {"Temperature":"-200"} },
        { "mod":"4", "key":"124", "adj" : {"Temperature":"200"} },
	{ "mod":"4", "key":"125", "adj" : {"Tint":"-5"} },
        { "mod":"4", "key":"126", "adj" : {"Tint":"5"} },
		
        { "mod":"1", "key":"123", "adj" : {"Vibrance":"-10"} },
        { "mod":"1", "key":"124", "adj" : {"Vibrance":"10"} },
	{ "mod":"1", "key":"125", "adj" : {"Saturation":"-10"} },
        { "mod":"1", "key":"126", "adj" : {"Saturation":"10"} },
		
	{ "mod":"0", "key":"40", "adj" : {"LuminanceSmoothing":"-10"} },
        { "mod":"0", "key":"37", "adj" : {"LuminanceSmoothing":"10"} },
		
	{ "mod":"0", "key":"43", "adj" : {"PostCropVignetteAmount":"-10"} },
        { "mod":"0", "key":"47", "adj" : {"PostCropVignetteAmount":"10"} }	
    ]
}

„mod“:“0″ bedeutet, dass keine zusätzliche Taste benötigt wird. Eine „2“ an dieser Stelle ist STRG, eine „4“ ist ALT und „1“ ist SHIFT. Die Tasten 123 bis 126 sind die Pfeiltasten, somit habe ich diese jetzt vierfach belegt:

  • ohne Zusatztaste zur Navigation,
  • mit STRG zur Änderung von Belichtung und Kontrast,
  • mit ALT zur Steuerung des Weißabgleichs,
  • und mit SHIFT kann ich Dynamik und Sättigung kontrollieren.

Die Presets sind anfangs leer und wurden bei der Installation automatisch angelegt. Der Einfachheit halber benutze ich auch diese und habe 5 davon mit 3 meiner liebsten Farbpresets und zwei Schwarzweißumwandlungen überschrieben. Bisher habe ich nur noch zwei weitere Einstellungen angelegt: Entrauschen (auf K und L) und Vignette (auf , und .)

Eigenes Layout benutzen

Fehlt nur noch eine Sache: Wie kann ich das nun benutzen?

  1. Speichert eure Datei mit der Endung .keysjson irgendwo ab, Dateiname der gleiche wie in „uuid“ angegeben.
  2. Macht eine Sicherheitskopie eurer Datei. Dies ist GANZ wichtig.
  3. Nun müsst ihr die Datei nur noch öffnen (Doppelklick oder Rechtsklick → Öffnen)! Dabei verschwindet eure Datei und befindet sich nun in der Auswahl bei vsco keys.

Ich hoffe, dass ich damit dem ein oder anderen helfen konnte. Gerade wenn es darum geht, in Dateien etwas zu ändern, schrecken viele Menschen zurück und lassen es lieber. Ich benutze das Programm nun auch erst seit wenigen Stunden und an so manchen Stellen war mir die Anleitung von vsco einfach nicht ausführlich genug.

  1. Hey Jennifer,

    vielen Dank für die hilfreiche Anleitung. So weit war ich noch gar nicht eingestiegen, obwohl ich den kleinen Helfer nun auch schon eine Weile benutze. Nun hoffen wir nur, dass sich findige Entwickler finden, die den Source Code weiterentwickeln – sonst ist mit OSX El Capitan oder Windows 10 ja bekanntlich Schluss. Und das wäre wirklich jammerschade – weiß gar nicht, wie ich dann noch mit Lightroom arbeiten soll…

    Viele Grüße von einem Rheinhessen aus Berlin
    Klaus

    • Hallo Klaus,

      ja ich muss zugeben, dass ich mich mittlerweile schon ziemlich an die Shortcuts gewöhnt habe! Ich hoffe ja doch, dass sich jemand findet.

      Viele Grüße,
      Jennifer

  2. Hi,

    ich scheine auf dem Schlauch zu stehen. Ich habe alles gemacht wie beschrieben, aber ich finde nicht, wie ich die VSCO Keys in Lightroom aktivieren kann? Ich habe die Anleitung bei VSCO gelesen aber da steht nur „start Lightroom with VSCO Keys enabled“… ja, wie enable ich die denn?
    Dein Artikel ist von letztem Jahr, aber vielleicht kannst du mir helfen? Ich würde die Keys wegen einer Sehnenscheidenentzündung wirklich dringend brauchen..
    danke!!
    Heike

    • Liebe Heike,
      ich sehe gerade, dass der Artikel zum Installieren des Programmes nicht mehr online ist. Auf dieser Seite: http://vsco.github.io/keys/ brauchst du erst einmal den Installer für Win/Mac (je nachdem, was du hast – hoffentlich nicht Win10 oder das neue MacOS). Diese Datei führst du aus und es sollte vsco-keys relativ automatisch installiert werden. Wenn man nun Lightroom neu startet, hat man – zumindest bei Windows – rechts unten in der Taskleiste das vsco-keys Logo. Dann bist du an dem Punkt, dass vsco-keys aktiviert ist.
      Ich kann das alles gerade nicht nachschauen, werde es aber heute Abend tun 🙂

      Liebe Grüße,
      Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: