Spieglein, Spieglein…

… in der Kamera. Ich nehme Abschied von dir. Jahrelang konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich mal ohne dich auskommen würde. Doch wie das irgendwann einmal so ist, ändern sich die Dinge. Du klingst toll, je nach Kamera ein kleines „Ka-tsching“ oder auch mal mehr ein Kanonenschlag. Wenn man regelrecht spürt, wann denn nun das Bild entsteht. Du zeigst mir das, was später auf dem Sensor landet und verrichtest deinen Job unkompliziert und zuverlässig.

Ja es fällt mir nicht leicht, doch unsere Wege trennen sich. Weißt du – du lebst in einer Kamera, die ganz schön schwer ist. Sie ist toll, ja wirklich. Aber sie ist schon eine fette, alte Dame. Auch sie ist zuverlässig und hat mich eigentlich nie enttäuscht. Ehrlich, das fällt mir nicht leicht! Du weißt ganz genau, wie gut ihr zusammenarbeitet. Doch du musst auch gemerkt haben, dass ihr immer öfter in der Kameratasche verweilt. Und immer länger. Zu den Familienfeiern kommt ihr nur noch selten mit, nach Schottland durftet ihr gar nicht. Selbst in Hong Kong habe ich euch nur an zwei Tagen mitgenommen. Ist das fair? Ich glaube nicht.

Es gibt da so eine Fuji, die dich abgelöst hat. Wie gesagt, ich hätte es ja selbst nicht erwartet. Doch es ist die Zeit gekommen, mit dir Schluss zu machen. Ich nehme auch Abschied vom Kleinbild. Früher dachte ich, dass Qualität alles ist. Und Vollformat. Unschärfe. Geil. Doch wenn man sich damit beschäftigt, erkennt man, dass man fast alles auch mit etwas kleineren Formaten erreichen kann.

Um es mal konkret zu sagen: Ich habe mir eine Fuji X-E2 und dazu ein 35mm/1.4 gekauft und bin hoffnungslos verliebt. Mein treues Arbeitspferd, die Nikon D700, soll auf neue Reisen gehen und jemand anderes glücklich machen. Auch mein kleiner Ausflug in die Welten einer Fuji X100 nehmen ein Ende, da diese Brennweite nicht so ganz mein Ding ist. Ebenso verabschiede ich mich von meiner (analogen) Nikon FE – tolles Ding, doch ebenfalls viel zu selten in Gebrauch. Wie ihr seht, trenne ich mich von allerlei Zeug. Und es tut gut! Ja, ich liebe Technik, aber Reduktion auf das Wesentliche hat mir ebenfalls immer geholfen. Auf Reisen wird mich von nun an nur noch die Fuji und die kleine Sony begleiten.
(Wink mit dem Zaunpfahl: Wer etwas davon möchte, darf sich gerne melden. Ich sortiere sogar noch mehr aus.)

Ich habe einfach wieder Spaß an der Fotografie. Ich fotografiere sogar mit manuellem Fokus und immer öfter mit manueller Belichtung. Da braucht man auch keine große Argumentation anzufangen, denn was gibt es wichtigeres, als Spaß zu haben?

Doch so ganz ohne Spiegel geht es wohl doch nicht – das obligatorische Spiegelselfie habe ich schon hinter mir

  1. So schön geschrieben! Und gut zu verstehen, der Trend wird dahin gehen.

    Aber wenigstens ein würdiger Abschied

  2. Diesen Schritt haben ich vor 2 Jahren auch gemacht. Leider nicht ganz so klein – aber eine Kamera, ein Objektiv und nur MF..
    Weniger Bilder – dafür welche, die man gerne und oft betrachtet.

  3. Hallo Jennifer,

    Vor ca. 2 Jahren habe ich mich in die Fuji X-Pro1 „verguckt“ und den Wechsel von Nikon (APS-C) zu Fuji gewagt. Ich bin nach wie vor sehr glücklich damit, vor allem mit dem 35mm/1,4 Objektiv. Für Portraits hat das einfach irgendetwas Besonderes :-). Dein schöner Artikel hat mich irgendwie an meine eigene Erfahrung erinnert. Ich wünsche Dir viel Freude mit der kleinen, leichten und „reduzierten“ Art der Fotografie!

    • Hallo Jörg,
      danke Zumindest einen Urlaub durfte die „Neue“ schon mitmachen und hat eine sehr gute (und leichte!) Figur gemacht

      Grüße,
      Jennifer

  4. Hallo Jennifer,

    sehr interessant, dass Du den Schritt „wagst“ ( es gibt ja zum Glück auch immer ein Zurück ;-)). Nimmst du für Portraits denn auch die Fuji dann? Muss ja eigentlich
    Hattest du verschiedene Systemkameras ausprobiert oder ist die Wahl eher „zufällig“ auf diese gestoßen? Ich hab eine Olympus OMD , diese hat sicher aber noch nicht so richtig durchgesetzt irgendwie…

    LG

    • Hallo Ingo,
      ja, auch für Portraits soll die Fuji herhalten. Genau das war eigentlich der Punkt, ich hatte das Gefühl die Nikon „nur noch“ für Portraits zu haben und ich wollte lieber etwas flexibles für alles. Ausprobiert habe ich nicht so viele, das war wohl mehr eine Bauchentscheidung. Wichtig waren mir auch die verfügbaren Objektive und dass ich dennoch keine zuu großen Kompromisse eingehen müsst. Irgendwie war das Fuji-System dann am Ende das passende für mich
      Grüße,
      Jennifer

  5. Klein und fein, gute Wahl (y)

  6. Ja, Jennifer, so geht’s

    Ich habe meinem Spiegelreflexsystem (Pentax) noch nicht den Laufpass gegeben. So weit ich das überblicke, darf es sogar wieder ein bisschen öfter ans Werk als vor enem Jahr. Aber es ist weit davon entfernt, noch ‚das‘ System für mich zu sein. Meistens ist es zu schwer. Meistens ‚brauche‘ ich den tollen Sucher nicht. Und hey, gerade wenn ich irgendwas von Hand scharfstellen will, kann die Spiegellose das sogar einfach besser!

    Bei mir ist die Kamera ohne Spiegel ja eine Samsung. Eine mit noch weniger ‚Nimbus‘ als Deine Fuji. Das Ding ist einfach klein und leicht und passt in eine sehr reduzierte (Holster-)Tasche. Samt ein bisschen Zubehör und vielleicht sogar einem zweiten Objektiv. Da kommt die DSLR nicht mit. Buchstäblich.

    Aber ganz loslassen? Nein, das habe ich noch nicht geschafft. Dafür liegt der ‚Brocken‘ einfach manchmal zu schön in der Hand. Wenn ich sowieso an einem bestimmten Ort fotografieren will. Wenn das Licht schlecht ist und mir die Wiederholrate des Monitors zu langsam und das Sucherbild zum Ratespiel wird. Dann darf die DSLR wieder zeigen, dass Ihre Zeit noch nicht vorbei ist. Für mich.

    Lieben Gruß: Steff

    • Hallo Stefan,

      ja ich kann dich vollkommen verstehen. Als ich gestern die Nikon wieder in der Hand hatte, war das auch wieder ein ganz anderes (haptisches) Gefühl. Ich habe schon länger ein Auge auf spiegellose Kameras geworfen, aber nie eine gefunden, für die sich der „Sprung“ gelohnt hätte. Irgendwie war es nun soweit
      Einerseits mag ich natürlich Technik, andererseits hatte ich letztens 5 digitale Kameras hier, das ist definitiv zuviel um alles zu nutzen. Nach meinem Ausmisten habe ich nur noch 2 digitale und eine analoge, was sich einfach besser anfühlt. Irgendwie – richtig.

      Viele Grüße,
      Jennifer

  7. So schön geschrieben und doch so traurig… Hach, ich könnte diesen Schritt nicht tun, noch nicht…
    Alles gut mit der „Neuen“

    • Hallo Markus,

      ja eine Trennung ist nie einfach – meine Beziehung mit dem Spiegelchen hat auch immerhin schon 6 Jahre gehalten
      Danke!

      Grüße,
      Jennifer

  8. Hallo Jennifer,

    bin über die Lightroom Presets auf deine sehr schöne Seite gekommen. Danke Dir vielmals dafür, allerdings muss ich zugeben, dass die Presets mir etwas zu „soft“ sind. Wahrscheinlich ist das geschlechterspezifisch bedingt – lol.

    Was ich Dir eigentlich mitteilen will, ist meine Begeisterung über diese fantastische, gefühlvolle Kurzgeschichte zu Deinen Systemwechsel. So etwas macht Spaß zu lesen.

    Noch viel Erfolg in Beruf und Hobby
    LG

    • Hallo Charlie,
      danke Ja Presets sind generell geschmacksabhängig. Kannst ja den Kontrast noch hochdrehen

      Dankeschön, ebenso!
      Viele Grüße,
      Jennifer

  9. Wow, was für eine mutige Entscheidung.
    Ich durfte die Fuji bereits bei einem Freund betatschen und hab ganz glänzende Augen bekommen. Ich versteh ganz genau warum du diesen Schritt gemacht hast und eigentlich bin ich total neidisch. Ich muss aber auch sagen, ich kann meine Kamera einfach noch nicht hergeben. Noch hab ich sie viel zu gern… und die schönen Objektive… hach.
    Liebe Grüße
    Christina

    • Hallo Christina,
      danke für deinen Kommentar! Es war auch mehr ein schleichender Prozess und keine Entscheidung die von heute auf morgen gefallen ist. Und übrigens: Fuji hat auch *sehr* schöne Objektive

  10. Perfekte Entscheidung die Du da getroffen hast
    Wünsche Dir allzeit viel Spass mit der neuen

  11. Hach, ich kann es so etwas von nachvollziehen und mir ist es nun auch passiert – Canon flog raus und die Fuji X-T1 zog ein und sie ist ein wahrer Traum von Kamera

    Danke für Deinen schönen Text und weiterhin viel Spaß mit Deiner Fuji

    LG, Udo

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: