Abenteuer Schottland – das Reisetagebuch

In Schottland habe ich zum ersten Mal ein Reisetagebuch geführt. „Warum“ kann man sich nun fragen, „macht man sowas?“

Nun, man kann sich einfach nicht alles behalten. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die man ohne Notizen einige Wochen nach dem Urlaub wieder vergessen würde. Beim Schreiben meiner Hong Kong Beiträge ist mir dies aufgefallen, dass ich mich manchmal nicht mehr 100% daran erinnern konnte, wann nun was erlebt wurde. Da ich jedoch meinen Laptop nicht mit nach Schottland genommen habe, musste etwas anderes her. Ein normales Notizbuch sollte es auch nicht sein, das wäre – zu normal.

Also stöberte ich. Im Internet, in Bastellläden – bis ich dann im „Künstlerbedarf“ fündig wurde, ein Skizzenbuch in A5 mit braunen, dicken Seiten. So leer, so viele Möglichkeiten. Etwa 20 Doppelseiten, also perfekt für einen zweiwöchigen Urlaub! Dazu gesellten sich noch ein schwarzer und ein weißer Stift. Was nun folgte, war die Vorbereitung der Seiten daheim. Ich hatte vielerlei „Scrapbooking“ Schnipsel, weiße Notizkärtchen und bunte Filzstifte. Ein altes, naturweißes Notizbuch beraubter ich einiger seiner Seiten, welche ich mitsamt der anderen Schnipsel einklebte und vorbereitete. Auf die Innenseite des Deckels kam eine selbstgebastelte Stecktasche, in die allerhand Fahrkarten, Visitenkarten von Restaurants und anderes Zeug kam.

Auf maps.stamen.com habe ich eine Karte von Schottland erstellt, welche neben einer Liste von Ausflugszielen ebenfalls im Tagebuch eingeklebt ist. Jetzt muss man nur noch das Durchhaltevermögen haben, jeden (oder jeden zweiten) Abend Tagebuch zu schreiben!

Ich bin sehr froh, dass ich mir die Mühe gemacht habe, ein geeignetes Buch zu finden. Es hat sehr viel Spaß gemacht, darin zu schreiben, zu kritzeln und zu kleben. Ich habe die Musik aufgeschrieben die ich gehört habe, besondere Gerüche beschrieben und sogar Gefühle aufgeschrieben. Lustige Zitate und das Essen, was ich gegessen habe. Manchmal auch ganz einfach nur das, was wir gemacht haben. Es macht Spaß, das Buch wieder in die Hand zu nehmen und darin zu blättern. Es ist wie ein Bildband, doch die Bilder sind in meinem Kopf.

Ein paar Eindrücke meines Reisetagebuchs möchte ich mit euch teilen:

Und jaaaa, manchmal müssen die Sprüche einfach mal so richtig kitschig sein.

  1. Total toll, danke fürs Zeigen! Sieht total genial aus, gefällt mir voll. Jetzt will ich unbedingt auch sowas machen

  2. Sehr schöne Idee, mit der man sich im digitalen Zeitalter bestimmt bleibende Erinnerungen in einer besonderen Form konserviert. Leider wird es für meinen Schottland Urlaub im März aufgrund der Kürze nicht reichen ein solches Heft zu füllen. Aber vielleicht gibt es so etwas ja auch in Form eines Reclam-Heftchen

    • Die Heftchen gibt es in vielerlei Arten. Skizzenbücher haben oft dicke, dafür wenige Seiten, was ich als perfekt empfinde. Man kann auch nur die eine Seite beschreiben und bspw. die linke Seite (oder gar mehr) für Bilder frei lassen. Es findet sich bestimmt etwas

  3. Das sieht wirklich großartig. Merk ich mir auf jeden Fall vor für den nächsten Urlaub.

  4. Sehr schöne Idee !
    Du kannst wahnsinnig toll zeichnen

  5. Ziemlich geniale Sache. Sehr aufwendig (stell ich mir vor) aber es lohnt sich absolut. Beneidenswert…
    LG Markus

    • Danke! So aufwändig ist das gar nicht. Immer mal wieder zwischendurch das Buch vorbereiten und unterwegs hat man viele Pausen, in denen man schreiben & kritzeln kann.

  6. Das ist ja mal klasse. Ich bin ja sonst eher der Fan von Fotobüchern und habe es nicht so mit Texten, aber dieses Reisetagebuch ist doch ein kleines Kunstwerk und sehr sehenswert.

  7. Pingback: #458: [332/365] | Gedanken-Notizblog

  8. Magst du uns ncht noch mehr von dem Buch zeigen? Finde es eine wunderschöne Inspiration.
    Wo genau hast du das Büchlein her?

    • Hallo Nicole,
      danke Die Texte sind teilweise recht privat (einfach, weil es meine Erinnerungen sind), aber das Büchlein habe ich aus unserem lokalen Künstlerhandel. Es ist von Hahnemühle aus der Serie „Kraft Paper Sketch Booklets“. Ich mochte es wegem dem braunen Papier und den wenigen, aber stabilen Seiten.

      • Okay, kann ich verstehen ;D Dabei finde ich deine zeichunungen und Illustrationen so schön!!
        Habe das Büchlein zwar für teures Geld bei Amazon gefunden, aber du hast Recht, es ist schwer ein Gutes zu finden. Bist du eigentlich gebürtig aus Mainz?

        • Danke
          Sooo viele Zeichnungen sind gar nicht drin, habe schon die schönsten zusammengesucht
          Ich glaube, ich habe in etwa 5€ oder etwas weniger dafür gezahlt. Dafür hat es eben genau gepasst, das war es mir wert.
          Ja, ich lebe schon immer hier bzw. im Umkreis um Mainz.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: